KLARSTELLUNG DER WIRTSCHAFTSKAMMER NÖ
bei Veranstaltungen & in der Hotellerie
Gerne möchten wir auch hier die Aussendung und Klarstellung der Wirtschaftskammer Niederösterreich und vom 12. November 2021 bezüglich „2G und Seminare“ veröffentlichen!
Bitte zögern Sie nicht uns bei Anfragen und Fragen direkt unter bankett@thepark.at bzw. 02252 44386 zu kontaktieren!

SEMINARE
• Für Zusammenkünfte in Veranstaltungsräumen von Gastgewerbebetrieben (z.B. Seminarhotel) gilt die 2G-Regel nicht, wenn eine klare räumliche Trennung vom gastronomischen Betrieb sichergestellt ist (z.B. unterschiedliche Stockwerke). Dies deshalb, da keine Betretung zum Zweck der Konsumation von Speisen/Getränken oder der Beherbergung stattfindet.
• Personen mit 3G-Nachweis können an Seminaren teilnehmen, wenn diese „beruflichen Zwecken“ dienen und zur „Aufrechterhaltung der beruflichen Tätigkeit erforderlich sind“.
• In Seminarräumen von Hotels und Gasthäusern gelten (nur) die Regeln für Zusammenkünfte (siehe § 12 der Verordnung). Bei berufsbedingten Seminaren kommt die 3G-am-Arbeitsplatz-Regel hinzu. Dies unter der Voraussetzung, dass Veranstaltungsräume klar vom gastronomischen Betrieb abgegrenzt sind (z.B. Hotellobby/Küche/Gastraum im Erdgeschoß, Seminarraum im 3. Stock). Vor und nach dem Seminar können selbstverständlich weitere Regeln gelten (z.B. beim Einchecken im Hotel, beim Betreten des Gastraums zum Abendessen).
• Personen mit 3G-Nachweis könnten auch in einem Seminarhotel einchecken, sofern dies aus unaufschiebbaren beruflichen Gründen geschieht.
• Ein gemeinsamer Ausklang an der Hotelbar wäre jedoch – weil dort die 2G-Regel gilt – ohne entsprechenden Nachweis nicht möglich.
• Unserer Rechtsansicht nach sollte eine Verköstigung jener Seminarteilnehmer, die lediglich einen 3G-Nachweis erbringen, so wie in der Vergangenheit am Seminarplatz möglich sein.
Verköstigung in Hotels bei Fällen des § 6 Abs 2a
Die Verordnung sieht ein ausnahmsweises Betreten mit einem 3G-Nachweis in folgenden Fällen vor:
1. durch Personen, die sich zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieser Bestimmung bereits in Beherbergung befinden, für die im Vorfeld mit dem Unterkunftgeber vereinbarte Dauer der

BEHERBERGUNG

2. zum Zweck der Betreuung von und Hilfeleistung für unterstützungsbedürftige Personen,
3. aus unaufschiebbaren beruflichen Gründen,
4. zur Stillung eines dringenden Wohnbedürfnisses,
5. durch Kurgäste in einer Kuranstalt, die gemäß § 42a des Krankenanstalten- und Kuranstaltengesetzes (KAKuG), BGBl. Nr. 1/1957, als Beherbergungsbetrieb mit angeschlossenem Ambulatorium gemäß § 2 Abs. 1 Z 5 KAKuG organisiert ist,
6. durch Patienten in einer Einrichtung zur Rehabilitation, die als Beherbergungsbetrieb mit angeschlossenem Ambulatorium gemäß § 2 Abs. 1 Z 5 KAKuG organisiert ist,
7. durch Schüler zum Zweck des Schulbesuchs und Studenten zu Studienzwecken (Internate, Lehrlingswohnheime und Studentenheime).
Das Ministerium hat nun klargestellt, dass diese Personen die gastronomischen Räumlichkeiten dennoch nur mit 2G-Nachweis betreten dürfen. Das bedeutet: Essen abzuholen und am Zimmer/Suite/Ferienwohnung zu konsumieren ist möglich privater Wohnbereich), Gastronomiebereiche wie Restaurant, Frühstücksbuffet etc. dürfen nur mit 2G genutzt werden.

FFP2 MASKENPFLICHT

Bitte tragen sie im gesamten Hotelbereich außer am Sitzplatz & am Zimmer eine FFP2 Maske.